Wie beeinflusst Cholesterin die Libido der Männer

Von: garant / Zeit: 25/01/2022

Wenn Sie einen hohen Cholesterin haben und Bluthochdruck haben, haben Sie wahrscheinlich eine niedrigere Libido. Wenn Sie Medikamente zur Behandlung von Schilddrüsen oder kardiovaskulären Bedingungen einnehmen, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, um den Cholesterinspiegel zu reduzieren. Diese Medikamente können die Libido beeinflussen, sind aber selten tödlich. Einige psychiatrische Erkrankungen können die Libido auch negativ beeinträchtigen.

Neben der Herz-Kreislauf-Erkrankung und des hohen Cholesterins leiden einige Männer infolge der Krankheit an einer verringerten Libido. Während dies für manche Menschen trifft, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Verringerung der Libido nicht unbedingt ein Hinweis auf den Tod ist. Tatsächlich sind 30 bis 50 Prozent der Männer mit erektiler Dysfunktion diabetisch. Glücklicherweise übernimmt der Zustand keinen Mann auf den zweiten oder dritten Plan.

Eine Studie zeigte, dass der hohe Cholesterinspiegel negativ auf die Libido wirkte. Es gab jedoch keine Verbindung zwischen hohen Cholesterinspiegel und einer reduzierten Libido. Einige Studien zeigten, dass das Lisinosamin bei Männern, das von Herzerkrankungen betroffen war, höher war. In einigen Fällen könnte die Senkung des Cholesterinspiegels die Libido beeinträchtigen.

Die Risikofaktoren für erektile Dysfunktion umfassen Diabetes, Fettleibigkeit, Hypertonie-Arterelle und Sedentarit. Obwohl dies keine Ursache für eine niedrige Libido ist, sind diese Bedingungen verwandt und ein Mann muss diese Medikamente akzeptieren, um ordnungsgemäß funktionieren zu können. Diejenigen mit höheren Cholesterinspiegel sollten einen Arzt für Ratschläge konsultieren.

Die Verwendung von Testosteronhormonen im Körper kann die Libido reduzieren. Männchen mit hohen Cholesterinspiegel haben eine niedrige Libido. Es ist möglich, dass Hormone Libido beeinflussen können. Es ist wichtig zu beachten, dass das Risiko einer erektilen Dysfunktion relativ gering ist. Daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass beide Partner in der sexuellen Aktivität tätig sind.

Darüber hinaus kann das Hormon-Cortisol die Fähigkeit des Körpers beeinflussen, zu lernen. Es betrifft Gedächtnis-, Stimmungs- und Erektionsprobleme. Darüber hinaus ist es mit anderen Gesundheitsproblemen verbunden. Bei der sexuellen Aktivität können Männer vorzeitig ejakuliert und zufrieden sein. Letztere sind weniger unbequem als die mit niedriger Libido.

Es gibt mehrere Arten von Krebsarten, die das Herz beeinflussen können. Bei den verschiedenen Arten von Krebs sind einige empfindlicher als andere. Dieser Zustand kann durch hohe Cholesterin- oder Hypertonie verursacht werden. Wenn Ihre Libido niedrig ist, kann das Medikament das Risiko von Lungenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Es kann auch Ihre Chancen erhöhen, einen unbeholfenen Partner zu bekommen.

Frauen verlieren während einer sexuellen Interaktion Flüssigkeit. Im Gegensatz dazu verlieren Männer während eines Orgasmus Flüssigkeit. Wenn ein Mann wiederholte Orgasmen erlebt, verliert er mehr als zwei Liter Flüssigkeit. Während die für die Orgasmen verantwortlichen Hormone erschöpft sind, fühlt er sich nicht deprimiert an.

Die Medikamente Viagra soll ein Problem mit der Erektion behandeln. Die Mühe mit der Erektion können Männer sexuelle Aktivität vermeiden und Schwierigkeiten haben, eine erektile Erektion aufrechtzuerhalten. Es kann auch eine Ursache für Impotenz sein und brauchen ärztliche Aufmerksamkeit. In einigen Fällen können diese Medikamente auditiven Verlust verursachen.

Inhibitoren der Phosphodiesterase werden auf verschiedene Weise verwendet, um einen Cholesterin mit Patienten zu behandeln. Sie sind effektiver, wenn sie vor dem Geschlechtsverkehr aufgenommen werden. Inhibitoren der Phosphodiesterase können Nebenwirkungen wie Kephale und Probleme mit sich aufweisen. Interessanterweise sind Inhibitoren von Phosphodiesterase auch wirksamer, wenn sie vor dem Sex aufgenommen werden.

Soweit die Behandlung von Cholesterinspiegel gibt, gibt es eine Reihe von psychologischen Interventionen, die als wirksam erwiesen wurden. Die kognitive Therapie konzentriert sich auf die Förderung der gesunden Sexualität. Viele Frauen berichten, dass sich nach Erhalt der Psychotherapie besser fühlen. Eine Kombination beider Techniken ist für einige eine gute Wahl. Es umfasst sowohl kognitive als auch Verhaltenstherapien und verbessert die Libido.